Arealerschliessung Ausführung Ausschreibung Baar Bahn Bahnhöfe Basel Bern BGK Bologna Bozen Brugg Brunnen Bus Busdepot Carbonia Como Deutschland Dübendorf Eglisau Entwicklungskonzept Erschliessungskonzepte Frauenfeld Gebäudeerschliessung Genova Gestaltungsplan Glattal Goldach Graz Hanau Herisau Italien ITF Integrierter Takt Fahrplan Konzept Konzeptstudie Kriens Leipzig Lemgo Lindau Ljubljana Luzern Machbarkeitstudie Masterplan Mikrosimulation Modena München Muttenz (BL) Netzentwicklung Nuglar Nyon Opfikon Österreich Ostwestfalen-Lippe Palermo Parkierungskonzept Parkleitsystem Rapperswil Regensdorf Schule Schweiz Slowenien St.Gallen St.Moritz Stadtraum Strasse Strassenraum Studienauftrag Südtirol Torino Tram Trento U-Bahn Ueberpruefung der Befahrbarkeit Uster Verbano Cusio Ossola Volketswil Vorprojekt Wald Wettbewerb Wetzikon Wil Windisch Yverdon-les-Bains Zug Zürich
Como (I), Metrotranvia Auftraggeber Stadt Como
Jahr 2002

In Como wurde die Umsetzbarkeit eines regionalen Stadtbahnsystems abgeklärt. Es wurde das Modell “Tram-Treno” gewählt. In der Innenstadt von Como geführt als klassische Strassenbahn wechseln die Fahrzeuge an der Haltestelle “Lago” auf bestehende FS- und FNM-Strecken. Die engen Platzverhältnisse in der Altstadt Comos stellen hohe Anforderungen an Linienführung, Trassierung und Strassenraumaufteilung. Es wurden mehrere Linienführungsvarianten studiert. Bei besonders heiklen Stellen mussten Einrichtungslinienführungen und Gleisverflechtungen vorgesehen werden.

Schlagwörter
Tram
Bahn
Italien
U-Bahn
Como